Kundenprofil Online-Weinkäufer

Zur Motivation von Online-Weinkäufern – Die Ergebnisse einer Befragung des Studiengangs Weinbetriebswirtschaft

Ziele der Studie sind:

  • Feststellen der Ist-Situation des online-Weinhandels aus Kundensicht
  • Motivation der online Weinkäufer erfassen
  • Vergleich online und stationär
  • Kundenprofil ableiten

Der Onlinehandel in Deutschland ist schon seit einigen Jahren ein stetig wachsendes Segment. Trotz der Verlangsamung des Wachstums liegen die jährlichen Wachstumsraten dennoch im zweistelligen Bereich. Mit der steigenden Zahl der Onlineshopper steigt auch die Bedeutung des Absatzkanals im deutschen Handel. Während Onlineshopping in beiden Produktkategorien Kleidung und Bücher bereits etablierter Standard ist, gibt es zurzeit noch kein so deutliches Bild beim Onlineeinkauf von Lebensmitteln oder Wein.

Kaum Daten zu Online-Weinkauf

Wollen Kunden ein Onlineangebot von Wein und würden sie es nutzen? Welche Faktoren sind ihnen dabei am wichtigsten? Ist cross-platform-selling (also der Absatzkanal übergreifende Verkauf) die Zukunft? Es sind spannende Fragen die sich aus Anbietersicht stellen. Das Problem ist, dass kaum Daten zum Onlinehandel von Wein vorliegen. Vor Allem umfangreiche Kundenbefragungen werden dringend benötigt, um klare Aussagen über Kundenwünsche treffen zu können.

Das Ziel dieser Studie ist es deshalb, aufgrund empirischer Arbeit, die Situation des Onlinehandels von Wein zu untersuchen und einen Vergleich zur Situation des stationären Handels vorzunehmen.

Aufbau der Studie

Dies geschieht anhand einer umfassenden Endkundenbefragung, wobei 1000 Teilnehmer befragt wurden.Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der Kundenwahrnehmung und dem Kaufverhalten beim Onlineeinkauf von Wein. Zu diesem Zweck werden zunächst die Begriffe E-Commerce und E-Business in Abgrenzung von einander beschrieben. Anschließend wird der Forschungsstand betrachtet, um eine Grundlage für die empirische Studie zu schaffen. Danach wird die empirische Forschung, auf welcher diese Arbeit basiert, genau dargestellt.

Die nächsten Abschnitte widmen sich den Forschungsfragen, wobei auch die Hypothesen definiert und die Untersuchungs- und Auswertungsmethode aufgezeigt werden. Des Weiteren wird der Aufbau des Fragebogens detailliert beschrieben, um die relevanten Befragungskriterien hervorzuheben.

Das darauffolgende Kapitel befasst sich mit den Ergebnissen der Befragung. Hierbei werden zunächst die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst, um im Anschluss eine Interpretation im Hinblick auf die Hypothesen vorzunehmen. Die Studie schließt mit einem Fazit und konkreten Handlungsempfehlungen  für Erzeuger und Händler ab.

Facts zu Studie

1000 Weintrinker zwischen 16 und 69 Jahren

Onlinepanel von Survey Sampling International (SSI)

repräsentativ nach Altersgruppe, Geschlecht und Wohnort

Betreuung Heilbronner Institut für angewandte Marktforschung H-InfaM

Onlineerhebung mit 45 Fragen

Feldzeit: 13.7.2015 – 21.7.2015

Programmierung Fragen mit Keyingress®

Auswertung mit IBM SPSS® in der Version 20

Auswertung im Rahmen der Abschlußarbeit von Aleaxander Naghiu im Studiengang Weinbetriebswirtschaft.